Blaues Band der Weser

Wir wollen ein neues Märchen schreiben, welches ein tolles Ende hat und eine Chance für alle Beteiligten bietet. Denn es sind nicht die verschiedenen Musik- oder Stilrichtungen, die den guten Ton ausmachen, sondern das zusammen Wirken der einzelnen Komponenten, die Summe der Einzelteile wird etwas wunderbares Neues.

Die deutsche Gesellschaft befindet sich im Wandel und nicht unbedingt alle Menschen finden sich mit diesem Wandel zu Recht, beziehungsweise, es herrscht eine gewisse Unzufriedenheit, die Bewältigung der großen Aufgabe der gelingenden Integration scheint scheinbar unlösbar. So wie das Flüchtlingsprojekt von den Nordstadtdrachen aus Herford und dem Jugendmigrationsdienst (JMD) von dem CJD Nienburg. Sie sind bei dem wunderschönen Event „Das blaue Band der Weser“ in Minden dabei. Und was sie auf dem Wasser vorhaben scheint auch unvereinbar zu scheinen.

Ein großes Floss, ein großer Drachen, die Skua – ein Wikingerschiff – und eine bunte Mischung aus den verschiedensten Nationen machen scheinbar die verschiedenste Musik. Die Opernsängerin Dorota Dobrolinski-Struck aus Polen, der Geigenspieler  Janusz Bulka, ebenfalls aus Polen, der Dudelsackspieler Konstantionos Sakkos  aus Griechenland, der Trommler Karim Iraki aus Palästina und ein deutscher Schlagzeuger Namens Jörg Hensch, begleitet von ca. 50 jungen Menschen mit Fluchterfahrungen, kann dies gelingen?

Die Macher meinen schon und sind überzeigt davon das dieses Vorhaben einzigartig schön wird. Denn es sind nicht die verschiedenen Musik- oder Stilrichtungen, die den guten Ton ausmachen, sondern das zusammen Wirken der einzelnen Komponenten, die Summe der Einzelteile wird etwas wunderbares Neues.

„Der Ton macht die Musik, wir wollen ein neues Märchen schreiben, welches ein tolles Ende hat und eine Chance für alle Beteiligten bietet“, sind sich Martin Joseph von den Nordstadtdrachen und Sven Kühtz aus dem CJD Nienburg einig.

Am Samstag morgen startet die Tour aus dem Familienplatz Borlefzen. Wer sich selbst ein Bild machen möchte kann dies am Samstag den 02. September 2017 an folgenden Stationen tun, die Floss Tour geht von Borlefzen bis nach Minden. Die musikalischen Zwischenstationen sind: ca. 12.00 Uhr, Vlotho am Schiffsanleger Hafen / Ca. 14.00 Uhr Bad Oeynhausen / Ca. 15.45 Uhr Porta Westfalica, Schiffsanleger / Ca. 17.15 Uhr Minden.

In dem Zuge möchten wir uns gleich herzlich für die Unterstützung der Familie Zingler als Inhaber des Familienfreizeitplatz Borlefzen bedanken.  Sie gestatten uns auf unkomplizierte Weise dort unsere Zelte aufzuschlagen und das Wikingerboot zu Wasser zu lassen um entsprechende Aktionen durchführen zu können.

Alle sind herzlich eingeladen für einige Minuten zu verweilen und eventuell ins Gespräch zu kommen. Die Message steht schon jetzt, „Ich liebe Dich!“, wird als Song vorgetragen und steht für sich selbst. „Denn nur wenn der Mensch in der Lage ist sich selbst zu lieben, seine Schwächen und Stärken anzunehmen, ist der Mensch auch in der Lage, andere Menschen zu lieben und anzunehmen“, ist sich Sven Kühtz sicher.

Und Martin Joseph ergänzt: „Wer diese Liebe erkannt hat braucht sich um die Zukunft nicht zu fürchten, im Gegenteil, wir werden als Gesellschaft viel vielfältiger und Schlagfertiger sein“. Eine erste Vorstellung werden sie am kommenden Samstag auf der Weser abliefern.

Weitere Informationen beteiligte Musiker:

  • Opernsängerin Dorota Dobrolinska-Struck aus Polen (dobrolinska.de)
  • Geigenspieler Janusz Bulka, aus Polen / Lebt in Herford, geboren und studierte Geige in Krakau, Polen. Freischaffender Künstler, spielt mit den größten Orchester Polens.  Und ist mit der Philharmonie in Krakau verbunden. Ebenso tritt er in Deutschland und weltweit auf.
  • Dudelsackspieler Konstantionos Sakkos aus Griechenland (greek-piper.de )
  • Karim Iraki, aus Palästina stammender Trommler und Mitarbeiter des Jugendmigrationsdienstes (JMD) des CJD Nienburg
  • Der deutsche Schlagzeuger Jörg Hensch (kampsheide.de)

 

Hintergrundinformationen:

  1. Die Nordstadtdrachen e.V. und der Drache FLOCKE:

Woher kommt eigentlich das freundliche Ungetüm DRACHE FLOCKE und sein Name. Der Drache FLOCKE ist als Projektarbeit in einem Kindergarten entstanden, unter der Anleitung von Bertram Kostelnik. Der Kindergarten liegt in der Nordstadt der Stadt Herford. Der Stadtteil ist geprägt von den über 25 Nationalitäten, die hier ihre neue Heimat gefunden haben. Gemeinsam haben die kleinen Zwerge (die Kinder) diesen Drachen FLOCKE zum Leben erweckt. Viele Menschen bemühen sich seit Jahrzehnten darum, dass ausnahmelos alle Menschen die gerechte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird. Drache FLOCKE ist friedlich, steht gerne unter Dampf und hat ihre Fußnägel rot lackiert damit  sie chic aussieht. FLOCKE ist 7m lang und 4,40m hoch und wenn sie ihre Flügel ausbreitet ca. 6,40 breit.

Sie will nie bedrohen! Aber durch ihre Andersartigkeit geliebt werden, wer möchte das nicht?! Akzeptieren wir doch einfach dass unsere Welt bunt und vielschichtig sein darf und dass diese Tatsache uns bereichern wird. Und das Beste ist – der Drache FLOCKE fährt mit!

  1. Der Jugendmigrationsdienst (JMD) des CJD Nienburg:

Der Jugendmigrationsdienst aus Nienburg betreut, begleitet und berät junge Menschen mit Migrationshintergrund zwischen 12-27 Jahren. Die jahrelange Erfahrung mit den jungen Menschen mit Fluchterfahrung hat gezeigt, dass es zwar ein sehr langer Weg der gelingenden Integration ist, aber es lohnt sich, diesen Weg bis zum Ende zu gehen und die reifen Früchte zu ernten. Jeder Menschen ist einzigartig, jedem seine Chance!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere